Zwei Weltmeere

Costa Rica

Gründlicher Einsatz für Kaffee

Costa Rica ist ein Land mit fruchtbarem Boden für den Anbau von grünem Arabica-Kaffee.

Was Sie über Costa Rica als Ursprungsland des Kaffees wissen sollten

  1. Es ist eine der acht Kaffeeherkünfte, die die Kaffeegeographie von Two Oceans ausmachen
  2. Es gibt 7 Kaffeeregionen, jede mit ihrem ganz eigenen Tassenprofil.
  3. 100% der Produktion stammt von der Art Arabica (Coffea Arabica)
  4. 24,3 % der Anbaufläche, d.h. 90.647 Hektar, sind mit Kaffeebäumen bepflanzt.
  5. Die am häufigsten angebauten Arabica-Sorten sind Caturra und Catuaí.
  6. Seine Produktion ist kleinbäuerlich mit Millionen von Familien, die sich seinem Anbau verschrieben haben und von ihm abhängig sind.
Pflücker begrüßen sich auf einem Erntefeld in der Kaffeeregion Naranjo.
Pflücker bei der Ernte in der Kaffeeregion Naranjo mit Blick auf den Sonnenuntergang.
  1. Er hat eine geschützte Ursprungsbezeichnung – PDO: Tarrazú
  2. Mare Terra Coffee importiert und vertreibt die in Honduras hergestellten Terras-Kaffeesorten .
  3. Es ist der 16. größte Kaffeeproduzent der Welt.
  4. Der Kaffeeanbau begann in seinem Gebiet zu Beginn des 18. Jahrhunderts
  5. Der Kaffeewird von Dezember bis Märzgeerntet und von Februar bis Juli exportiert.
  6. Die traditionelle und am weitesten verwurzelte Methode der Kaffeeverarbeitung heißt Lavado
  7. Die meisten Kaffeeplantagen in Costa Rica werden zwischen 800 und 1.700 Metern über dem Meeresspiegel angebaut.
  8. Die Standardgröße von Rohkaffeebeuteln im Land beträgt 69 Kilo, bei Mare Terra Coffee verpacken wir sie je nach Qualität in 60 kg, 30 kg und 5 kg
  9. Die fünf wichtigsten Importländer für costaricanischen Kaffee sind: Vereinigte Staaten, Belgien, Deutschland, Südkorea und Australien.

16º

Weltproduzent

7

Kaffeeregionen

50

Tausend Kaffeebauern

90

Tausend Hektar mit Kaffeebäumen

Die Mikroklimata der Kaffeeanbaugebiete und die vulkanischen Böden verleihen dem costaricanischen Kaffee einen gelungenen Geschmack.

Kaffeeanbau in Costa Rica

Die Topographie Costa Ricas wird von einer Gebirgskette dominiert , die das Land von Nordosten nach Südosten durchzieht und bis ins Landesinnere von Panama reicht. Im Nordosten, am Fuße des Guanacaste-Gebirges, liegt eines der Kaffeeanbaugebiete des Landes in einem ausgedehnten Gebiet mit niedrigen, bewaldeten Ebenen, die vom Karibischen Meer umspült werden.

Costa Rica gilt als eines der 25 Länder mit der größten biologischen Vielfalt der Erde. Zu seinen wichtigsten Ökosystemen gehören Feuchtgebiete, Mangroven, tropische Trocken- und Regenwälder, Paramo-Wälder, Riffe und Nebelwälder, und das so entstandene Ökosystem trägt zu einer hochwertigen Kaffeeproduktion bei.

Die fruchtbaren Böden aus Vulkanasche verleihen den Kaffeebohnen von Cosa Rica ein ausgeprägtes, tiefes Aroma.

In Costa Rica herrschen das ganze Jahr über konstant milde Temperaturen, und die Bergregionen bieten die perfekte Höhe für das Gedeihen der Kaffeebäume. Die zwei unterschiedlichen Jahreszeiten – Trocken- und Regenzeit – tragen dazu bei, dass die Pflanzen ausreichend Wasser erhalten, ohne dass sie gesättigt werden. Die Temperaturen schwanken das ganze Jahr über nur zwischen zehn Grad Celsius und 28 Grad Celsius, die durchschnittliche Niederschlagsmenge in den Kaffeeanbaugebieten liegt zwischen 800 und 1.700 Metern über dem Meeresspiegel und die durchschnittliche Niederschlagsmenge beträgt zwischen 2.000 und 3.000 Millimeter.

Blick auf das Erntefeld in der Kaffeeregion Naranjo

Im 19. Jahrhundert war die Kaffeeindustrie eine treibende Kraft im wirtschaftlichen und sozialen Leben Costa Ricas.

Angesichts des Klimawandels und anderer Herausforderungen für die Erzeuger ist es notwendig, zusammenzuarbeiten. Die Zusammenarbeit zwischen den Erzeugern trägt dazu bei, Innovation und Unternehmertum zu fördern und Lösungen zu entwickeln, die den Wohlstand der jetzigen und künftiger Generationen stärken.

  • Kaffee macht 11 % der Gesamtexporte Costa Ricas aus.
  • Der Beitrag von Kaffee zum landwirtschaftlichen BIP Costa Ricas beträgt 5,73 %.
  • Die durchschnittliche Betriebsgröße pro Erzeuger beträgt weniger als 5 Hektar.
  • Das Beteiligungsverhältnis in der Kaffeeproduktion in Costa Rica beträgt 7:3 (70% Männer und 30% Frauen).
  • Das Durchschnittsalter der Kaffeebauern liegt zwischen 50 und 55 Jahren.

Ursprungskarten für Kaffee Costa Rica

Zur Förderung Ihres Unternehmens, der Kaffeekultur, Kaffeekarten der gesamten Herkunft oder nach Kaffeeregionen

Zonen und Abteilungen

Rangliste 16. als Kaffeeproduzent der Welt, in 3 seiner 4 Provinzen wird Kaffee angebaut.

Unsere Rohkaffees, aus denen wir importieren und vertreiben
Herkunft Costa Rica

Bereit zum Toasten – Sortiert nach Bereichen – Jetzt entdecken

Terras

Mare Terra Rohkaffee-Sortiment

Costa Rica, akribischer Einsatz für den Kaffee

Die fortschrittliche Technologie, die von den costaricanischen Kaffeeproduzenten seit mehr als 200 Jahren eingesetzt wird, hat es ermöglicht, die Anpflanzungen an die Besonderheiten der jeweiligen Anbauregion anzupassen, um sie zu produzieren.

Die costaricanische Kultur ermutigt die Einheimischen, ihr Land zu lieben und den schönen Lebensraum, in dem sie leben, zu schützen. Das Land engagiert sich stark für ethische und nachhaltige Anbaupraktiken. Die Art und Weise, wie die Bohnen angebaut werden, ist besser für den Planeten, für die Bauern und für die Produktion verschiedener Kaffeeprofile.

Costa Rica ist ein Land der paradiesischen weißen Sandstrände, der Vulkane, der Nationalparks in den tropischen Regenwäldern und der weichen Kaffeesorten, die in einer perfekten Umgebung für das Gedeihen der Kaffeebäume wachsen.

Der Kaffee aus Costa Rica kann sehr vielfältig sein und ist im Allgemeinen für seine lebendige Säure, seinen leichten Körper und seine milden, süßen und blumigen Aromen bekannt.

Verwandte Kaffeeherkünfte

Ruanda

Kenia

Mexiko

Osttimor