Andenkamm

Peru

Kaffee mit langer Tradition

Peru - Exportland für Bio-Kaffee

Was Sie über die Herkunft des Kaffees in Peru wissen sollten

  1. Es handelt sich um eine der vier Kaffeeherkünfte, die die Kaffeegeografie von Dorsal Andinabilden.
  2. Es gibt 9 Kaffeeregionen, jede mit einem eigenen Tassenprofil.
  3. Die Produktion besteht zu 100 % aus der Sorte Arabica (Coffea arabica).
  4. 6 % der Anbaufläche, d.h. 425.000 Hektar, sind mit Kaffeebäumen bepflanzt.
  5. Die am häufigsten angebauten Arabica-Sorten sind Tipica, Bourbon, Caturra, Paché und Catimor.
  6. Seine Produktion ist kleinbäuerlich mit Tausenden von Familien engagiert und abhängig von seinem Anbau
Peruanische Kaffeekirschen in Säcken
Blick auf die Berge von Cajamarca, einem Ort in den Anden
  1. Der peruanische Kaffee hat zwei geschützte Ursprungsbezeichnungen (g.U.): Café Villa Rica und Café Machu Picchu-Haudquiña.
  2. Mare Terra Coffee importiert und vertreibt die in Peru hergestellten Terras-Kaffeesorten .
  3. Es ist der siebtgrößte Kaffeeproduzent der Welt.
  4. Der Kaffeeanbau begann in seinem Gebiet zu Beginn des 18. Jahrhunderts
  5. Cosecha café de marzo a septiembre y exporta café durante todo el año
  6. Die traditionelle und am weitesten verwurzelte Methode der Kaffeeverarbeitung heißt Lavado
  7. Die meisten Kaffeeplantagen in Peru werden zwischen 1.200 und 2.000 Metern über dem Meeresspiegel angebaut.
  8. Die Standardgröße von Rohkaffeebeuteln im Land beträgt 69 Kilo, bei Mare Terra Coffee verpacken wir sie je nach Qualität in 60 kg, 30 kg und 5 kg
  9. Die fünf wichtigsten Importländer für peruanischen Kaffee sind: Vereinigte Staaten, Deutschland, Belgien, Vereinigtes Königreich und Kanada.

Weltproduzent

9

Kaffeeregionen

160

Tausend Kaffeebauern

425

Tausend Hektar mit Kaffeebäumen

Unterschiedliche Klimazonen und Landschaften sind Teil des peruanischen Kaffeegeschmacks

Kaffeeanbau in Peru

Die Topographie Perus zeichnet sich durch ein gebirgiges Relief aus, mit der Cordillera de los Andes, der Cordillera Blanca und der Cordillera de Huayhuash, wobei die beiden letzteren die höchsten Gipfel des Landes sind.

In Peru gibt es 39 Ökosysteme, die in vier Kategorien eingeteilt werden: Tropischer Regenwald, Yunga-Region, Andenregion und Küste. Jede der Regionen hat ihre eigenen Merkmale, die sich in den Tassenprofilen ihrer Kaffees widerspiegeln.

Die Böden, auf denen in Peru Kaffee angebaut wird, sind überwiegend vulkanischen Ursprungs und weisen hervorragende organische Bedingungen auf, die den Anbau und die Entwicklung von Kaffeebäumen begünstigen.

Perú posee climas variados por su situación territorial y diversa y está influenciado por la cadena de los Andes.

In der Küstenzone herrscht ein trockenes, subtropisches Klima, während in der Amazonaszone ein feuchtes Klima mit ganzjährigen Niederschlägen herrscht.

Die Durchschnittstemperatur im Land liegt je nach geografischem Gebiet zwischen 20°C und 30°C.

Die Niederschlagsmenge im Land beträgt im Durchschnitt 200 mm pro Jahr.

Trabajadores trabajando la tierra para cosechar

Die Kaffeewirtschaft ist seit Anfang des 17. Jahrhunderts von Bedeutung und ist bis heute die treibende Kraft der peruanischen Wirtschaft.

Peru verfolgt einen Prozess der wirtschaftlichen Entwicklung auf dem nationalen und internationalen Markt, indem es seinen Qualitäts- und Biokaffee einführt und den Wohlstand der Gesellschaft des Landes verbessert.

  • Kaffee macht 5 % der Gesamtexporte Perus aus.
  • Der Beitrag von Kaffee zum landwirtschaftlichen BIP Perus beträgt 5,6 %.
  • Die durchschnittliche Betriebsgröße pro Erzeuger beträgt 3 Hektar.
  • Das Beteiligungsverhältnis in der Kaffeeproduktion in Peru beträgt 7:3 (70% Männer und 30% Frauen).
  • Das Durchschnittsalter der Kaffeebauern liegt zwischen 57 und 60 Jahren

Herkunft Peru Kaffeekarten

Zur Förderung Ihres Unternehmens, der Kaffeekultur, Kaffeekarten der gesamten Herkunft oder nach Kaffeeregionen

Andenkamm

En Perú se cultiva el 26,28% del total de la Geografía Cafetalera

Zonen und Abteilungen

En Perú se cultiva café en todas sus regiones

Unsere Rohkaffees, aus denen wir importieren und vertreiben
Herkunft Peru

Bereit zum Toasten – Sortiert nach Bereichen – Jetzt entdecken

Terras

Mare Terra Rohkaffee-Sortiment

Eine Auswahl unserer Rohkaffees, die wir von Origin Peru importieren und vertreiben.

Röstfertig – Tassensorten und Qualität in unserem Labor validiert – Profitable, zuverlässige und treue Kaffees, um Ihren Markt zu festigen oder auszubauen – Entdecken Sie sie jetzt

    Planen Sie Gewinne, Lagerbestände, Wachstum und Werbung mit unserem Rösterservice-Team.

    Mapas geopolíticos cafeteros de Perú

    Detaillierte Infografik mit geopolitischen Informationen zur Kaffeeproduktion

    Südamerika

    En Perú se cultiva el 11,87% del total de esta subregión geopolítica cafetalera

    Peru, uralte Kaffeetradition

    Die peruanischen Kaffeebauern bauen mit Liebe und Leidenschaft Kaffee an und wissen, dass sie bei ihren Ernten auf jedes noch so kleine Detail achten müssen, um einen außergewöhnlichen Geschmack zu erzielen.

    Die traditionsreiche peruanische Kultur stammt von den hispanischen und einheimischen Völkern ab: den Quechua und Aymara. Das kulturelle Legendenensemble ist auch heute noch Teil der Gesellschaft und spiegelt sich in der Art des Kaffeeanbaus im Land wider.

    Peru ist Teil der Unesco-Erklärung zur Kaffee-Kulturlandschaft (PCC), die als Ausgangspunkt eine Verpflichtung zur Verantwortung hat, die die Wiederherstellung der vor vier Jahrzehnten abgeholzten Landschaft fordert, um einer umweltfreundlichen Kaffeekultur Platz zu machen und die PCC zu einem echten Faktor der nachhaltigen Entwicklung zu machen.

    Die Peruaner konsumieren hauptsächlich löslichen Kaffee, aber die Konsummuster ändern sich und die Kultur des gemahlenen Kaffees setzt sich allmählich durch. Vor diesem Hintergrund nimmt der Kaffeekonsum unter jungen städtischen Verbrauchern zu, wobei Einzelhandelsgeschäfte und Supermärkte die wichtigsten Vertriebskanäle für Kaffee im Land sind.

    Verwandte Kaffeeherkünfte

    Dominikanische Republik

    Kolumbien

    Indien

    Äthiopien